Mitführen von Schaublättern/Tätigkeitsnachweisen

LKW > 3,5t zGG und Busse sowie LKW > 2,8t bis 3,5t / eingebautes Kontrollgerät (digital oder analog)

  • alle Diagrammscheiben des aktuellen Tages und die der vorhergehenden 28 (Kalender)Tage 
  • Fahrerkarte, falls man im Besitz selbiger ist (bei digitalen Kontrollgeräten Pflicht)
  • Ausdrucke aus dem digitalen Kontrollgerät bzw. handschriftliche Aufzeichnungen für den laufenden Tag und die der vorhergehenden 28 (Kalender)Tage, falls die Fahrerkarte nicht genutzt werden konnte oder das Kontrollgerät defekt war.   
  • ggf. Bescheinigung über berücksichtigungsfreie Tage (§ 20 Fahrpersonalverordnung), die nicht handschriftlich ausgefüllt sein darf und vom Unternehmer und vom Fahrer unterschrieben sein muss , ebenfalls rückwirkend für 28 Tage (In Deutschland gibt es für diese Bescheinigung keinen amtlichen Vordruck. Idealerweise benutzt man hier den neuen EU-Vordruck, Download siehe unten)

Grundsätzlich muss auch die Wochenruhezeit nachgewiesen werden. Auf nationaler Ebene haben sich hier Bund und Länder darüber geeinigt, dass das auch in Form von manuellen Eintragungen möglich sein soll (Nachtrag auf der Fahrerkarte oder handschriftlicher Eintrag auf der Diagrammscheibe)

LKW > 2,8t bis 3,5t / ohne Kontrollgerät

  • handschriftliche Aufzeichnungen des aktuellen Tages und die der vorhergehenden 28 (Kalender)Tage
  • ggf. Bescheinigung über berücksichtigungsfreie Tage (§ 20 Fahrpersonalverordnung) , die nicht handschriftlich ausgefüllt sein darf und vom Unternehmer und vom Fahrer unterschrieben sein muss, ebenfalls rückwirkend für 28 Tage

Weitere wichtige Hinweise

Achtung im Ausland:
Hier verlangen u. U. auch andere Mitgliedsstaaten der EU weitere Nachweise.

Insbesondere wenn Fahrer zwischen Fahrzeugen mit digitalem und analogem Gerät wechseln, sollten die Fahrer immer alle Nachweise in Papierform erbringen können, d.h. die Daten auf der Fahrerkarte werden teilweise nicht anerkannt. Andererseits wird in einigen Staaten immer die Fahrerkarte verlangt.

Für Tage, an denen kein Fahrzeug gelenkt wurde, ...
sollte im Ausland immer eine entsprechende Bescheinigung des Unternehmens für den nachweispflichtigen Zeitraum mitgenommen werden. Der Nachweis ist maschinenschriftlich auszufüllen und vom Fahrer und vom Unternehmer zu unterschreiben ist. Seit Ende 2009 gibt es eine überarbeitete Version dieses Formblattes. Es sollte nur noch dieses Formblatt verwendet werden:

Download des Formblattes in deutscher Sprache

Das Formblatt ist auch in anderen Sprachern verfügar auf der Website der EU. Sie wählen zwischen den Sprachen, indem Sie auf das kleine Quadrat mit drei Punkten im Inneren klicken.


Quelle: EG VO 561/2006 und Fahrpersonalverordnung