Autobahngebühren in Europa

 

Die SVG bietet Ihnen den Service für die Mautentrichtung in vielen Ländern Europas an. Auch bei allen eventuell auftretenden Problemen (Verlust, Umtausch, Rückgabe, etc...) sind Sie bei uns gut aufgehoben.

EETS – European Electronic Toll Service ↓

Mit dem Start des europäischen Mautdienstes EETS kommt der SVG-Mautservice 4.0. Dieser bietet Ihnen die Lösung für eine nationale bzw. grenzüberschreitende Mautabrechnung aus einer Hand. Mit dem SVG Mautservice 4.0 können Sie die schnell wechselnden Anforderungen Ihrer Kunden erfüllen.

Vorteile:

  • Ein Partner – Eine Box – Eine Abrechnung
  • Kein Werkstattbesuch zur Installation erforderlich
  • Box kann bei Fahrzeugtausch einfach einem anderen Fahrzeug zugewiesen werden (SVG-Portal)
  • Einsatz in verschiedenen Mautsystemen nach Bedarf (Länder können problemlos hinzugefügt oder abgewählt werden)
  • Kein OBU-Pfand
  • Eine konsolidierte Abrechnung über alle Länder
  • Individuelle Reports/Auswertungen rund um Ihre Maut

Die Einführung erfolgt in mehreren Phasen.
Der Start ist noch dieses Jahr, mit voraussichtlich folgenden Ländern: Belgien, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Österreich und Polen (A4).
In der Phase 2 (2019) wird dann unter anderem Deutschland hinzukommen.

Das Ziel ist die Mauterhebung in allen angeschlossenen Mautsystemen Europas für Straßen, Brücken und Tunnel mit nur einer Box und hoher Flexibilität bei wechselnden grenzüberschreitenden Fahrzeugeinsätzen. Auch wenn es bis dahin noch einige Jahre dauern wird. 2018 geht es los, dann werden Land für Land und Mautsystem für Mautsystem integriert.

Mit uns an Ihrer Seite haben Sie immer einen Partner, der Sie mit individueller Beratung und Unterstützung auf Ihrem Weg durch Europa begleitet.
Gemeinsam finden wir die optimale OBU-Lösung für Sie und Ihr Unternehmen.

Registrieren Sie sich noch heute für den SVG-Mautservice 4.0.

SVG Mautex - Der Online Mautkalkulator ↓

Zusammen mit dem Berliner Unternehmen IMPARGO bieten wir Ihnen ein Kalkulationstool zur Berechnung der Maut an. Wie viel Maut muss für die Fahrt entrichtet werden? Sie benötigen für Ihre Kunden die konkreten Mautermautbeträge? Und genau hier bringen wir mit unserem "SVG-Mautex" Transparenz in Ihre Tourenkalkulation. Ganz egal, ob Touren von A nach B oder mit mehreren Abladestellen, Sie können sich die Strecke auf einer Karte anzeigen lassen sowie die bisherigen und neu hinzukommenden Mautbeträge vergleichen. Neben den Mauten in Frankreich, Österreich,Polen, Tschechien und der Schweiz können Sie natürlich auch die deutsche Maut kalkulieren.

Mit dem SVG-Mautex liefern wir Ihnen genau die Werte, die Sie für Ihr Kalkulation oder Abrechnung benötigen. Registrieren Sie sich! 

Hier geht´s zum SVG-Mautex

Mautinformationen der einzelnen Länder

Klicken Sie auf das gewünschte Land zu dem Sie mehr Informationen wollen.

Dänemark, Luxemburg, Niederlande und Schweden

Die e-Vignette

... ist ein System zur Erhebung von Straßenbenutzungsgebühren in Dänemark, Luxemburg, Niederlande und Schweden. In den genannten Verbundstaaten besteht für LKW ab 12 Tonnen zulässigen Gesamtgewicht auf allen Autobahnen und ausgewählten Schnellstraßen Vignettenpflicht.

Durch die Entrichtung der Gebühr (z.B. Online über Ihre SVG oder an einer Verkaufsstelle möglich) wird das mautpflichtige Fahrzeug in einer zentralen Datenbank gespeichert. Die Kontrollbehörden der beteiligten Länder haben Zugriff auf diese Datenbank und können durch die Eingabe des Kfz-Kennzeichens ermitteln, ob die Gebühr ordnungsgemäß bezahlt wurde.

Die SVG bietet Ihnen den Erwerb von e-Vignetten zu guten Konditionen an. Über unsere Internetseite www.mysvg.de können Sie diese zum Beispiel bequem online buchen (rund um die Uhr, sieben Tage die Woche). Bitte rufen Sie uns bezüglich der Anmeldung im Portal an. Fragen beantworten wir Ihnen gern.

Folgende Gebührensätze sind derzeit gültig:

EURO-II bis VI bis zu 3 Achsen / Fahrzeugkombination 4 und mehr Achsen/ Fahrzeugkombination
Jahresgebühr 750,00 € 1.250,00 €
Monatsgebühr 75,00 € 125,00 €
Wochengebühr 20,00 € 33,00 €
Tagesgebühr 8,00 € 8,00 €

 

EURO-I bis zu 3 Achsen / Fahrzeugkombination 4 und mehr Achsen / Fahrzeugkombination
Jahresgebühr 850,00 € 1.400,00 €
Monatsgebühr 85,00 € 140,00 €
Wochengebühr 23,00 € 37,00 €
Tagesgebühr 8,00 € 8,00 €

 

EURO-0 bis zu 3 Achsen / Fahrzeugkombination 4 und mehr Achsen / Fahrzeugkombination
Jahresgebühr 960,00 € 1.550,00 €
Monatsgebühr 96,00 € 155,00 €
Wochengebühr 26,00 € 41,00 €
Tagesgebühr 8,00 € 8,00 €

Bulgarien

Bulgarien gehört zur EU und damit ist die EU-Lizenz bei einer gewerblichen Güterbeförderung erforderlich.

In Bulgarien ist eine Straßenbenutzungsgebühr zu zahlen, die abhängig ist von der Achsanzahl und der Schadstoffklasse. Sie beträgt ca. 10,- € für einen Tages-, 25,- bis 33,- für eine Wochen-, 50,- bis 65,- € für einen Monats- und 300,- bis 650,- € für eine Jahresvignette. erhältlich sind die Vignetten an fast allen Grenzübergängen.

Die Vignette besteht aus zwei Teilen, einem Aufkleber, der in der rechten Ecke der Windschutzscheibe befestigt werden muss und einem Kontrollabschnitt, welcher mitgeführt wird.

Nach Ablauf der Gültigkeit ist der Aufkleber sofort zu entfernen.

Das Überqueren der Donaubrücke bei Rousse ist zusätzlich mit einer Gebühr belegt.

Frankreich

TIS-PL

Für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen gibt es seit 2007 ein System zur elektronischen Abrechnung der Maut. Der Name des Systems ist TIS PL (Télépéage Inter Sociétés Poids Lourds) und beruht auf der Mikrowellentechnologie. Die Mauterfassung erfolgt über ein Fahrzeuggerät (OBU = On Board Unit). Mautpflichtig sind Autobahnen, Brücken und Tunnel. Die Höhe der Maut richtet sich nach der gefahrenen Strecke und der Fahrzeugkategorie.

Kategorie 3

2-achsige Fahrzeuge, deren Gesamthöhe 3 m oder deren zulässiges Gesamtgewicht 3,5 t überschreitet.

Kategorie 4

Fahrzeuge mit mehr als 2 Achsen, deren Gesamthöhe 3 m oder deren zulässiges Gesamtgewicht 3,5 t überschreitet.

Fahrzeuge der Kategorie 1 und 2 können nicht am TIS PL System teilnehmen. Diese Fahrzeuge können die Maut bar, mit Kredit- oder Tankkarte an den jeweiligen Mautstationen begleichen.

Fahrzeuge der Kategorie 3 und 4, die kein Fahrzeuggerät haben, können diese Variante ebenfalls nutzen.

Wir empfehlen Ihnen unsere SVG Box.

Mit unserer SVG Box

...haben Sie die Möglichkeit die Mautgebühren von 13 Mautgesellschaften in Frankreich und 29 Mautgesellschaften in Spanien bargeldlos zu begleichen. Die Box ist kompakt und einfach zu installieren. Sie wird an der Frontscheibe befestigt und ermöglicht Ihnen ein zügiges Passieren der Mautstellen, auf speziell eingerichteten Spuren. Bei der Einfahrt und Ausfahrt an der Mautstelle wird Ihre Box durch eine Antenne erfasst. Die Ampel schaltet auf Grün, die Schranke hebt sich und das alles geht extrem schnell. So sparen Sie Zeit und Geld.

Mit unserer Box profitieren Sie von vielen starken Vorteilen:

  • Keine Wartezeiten an Mautstellen
  • Sie bestimmen den Einsatzbereich der Box : Frankreich (TIS-PL) und Spanien (VIA-T) oder nur Spanien (VIA-T)
  • Belgien: Liefkenshoek - Tunnel
  • Deutschland: Warnow-Tunnel
  • Ausbaufähig für weitere europäische Mautsysteme
  • Volle Rabatte auf alle aufgeschalteten Länder, das heißt ...
    • bis zu 13% auf TIS PL
    • bis zu 26% im belgischen Liefkenshoek-Tunnel
    • bis zu 50% im spanischen Mautnetz (nach Aufschaltung)
    • Ein attraktives Zahlungsziel

Haben Sie Interesse? Dann rufen Sie uns bitte an oder senden uns eine eMail. Selbstverständlich beantworten wir Ihnen gern alle Fragen.

Großbritannien

HGV Levy

Am 1. April 2014 wird im Vereinigten Königreich eine zeitabhängige Mautgebühr eingeführt. Das System nennt sich HGV (Heavy Goods Vehicles) Levy. Der Betreiber des Zahlungssystems für ausländische Lkws, ist die Firma Northgate Public Services.

Mautpflichtig sind alle LKW und Fahrzeugkombinationen ab einem zulässigen Gesamtgewicht von 12 Tonnen. Es handelt sich hierbei um eine Steuer, die entrichtet werden muss, bevor das britische Straßensystem mit dem Fahrzeug genutzt wird. Mehrwertsteuer wird nicht erhoben.

Die Maut kann pro Tag, Woche, Monat oder für ein Jahr im Voraus entrichtet werden. Die Höhe der Maut richtet sich nach der Art, der Anzahl der Achsen und dem Gewicht des Fahrzeuges und liegt zwischen 1,70 £ und 10 £ pro Tag und 85 £ und 1000 £ pro Jahr. Wochen-, Monats- und Jahresgebühren gelten für einen rollierenden Zeitraum. Ungeachtet des gewählten Zahlungszeitraums gilt die Maut von Mitternacht (00:00:00) bis eine Sekunde vor Mitternacht (23:59:59). Hier die Tabelle mit den Mautsätzen und -kategorien.

Für die Begleichung der Maut können Sie sich über ein Zahlungsportal registrieren lassen. Die Einrichtung eines Online-Mautkontos ist auf folgender Seite möglich: https://www.hgvlevy.service.gov.uk. Mit einer Kredit- oder Kundenkarte kann man auch telefonisch bezahlen. Weiterhin werden an einigen Fährterminals und an ein paar Tankstellen LKW-Mautstellen (Point of Sale) eingerichtet, an denen Sie bar oder mit Karte bezahlen können. Bitte beachten Sie, dass die Maut nicht rückwirkend entrichtet werden kann. Folgende Karten werden akzeptiert - Zahlungsarten.

SVG Kunden können zur Begleichung der Maut die SVG/DKV Servicekarte und die SVG/euroShell Card Europe (Single- und Multicard) direkt vor Ort oder per Online Konto nutzen.

Im Fahrzeug muss kein sichtbarer Zahlungsnachweis angebracht werden. Die gezahlte Gebühr wird unter dem amtlichen Kennzeichen in einer zentralen Datenbank registriert und kann damit eindeutig identifiziert werden. Sie erhalten jedoch eine Quittung für Ihre Unterlagen.

Für nicht mehr benötigte Jahresgebühren kann eine Erstattung beantragt werden, wenn diese über ein registriertes Konto erworben wurde. Die Erstattung wird nach folgender Formel berechnet: (Jahresgebühr/10) x genutze Monate (z.B. erhalten Sie für eine Jahresgebühr in Höhe von 1000 £, die Sie 6 Monate genutzt haben eine Erstattung von 400 £).

Verantwortlich für die Zahlung der Maut sind der Spediteur und der Fahrer. Diese können online prüfen, ob die Maut für ihre Fahrzeuge vollständig bezahlt wurde. Wenn Sie die Maut nicht oder nicht vollständig bezahlt haben, melden die automatische Nummernschilderkennung, die Fährprotokolle und andere Prüfungen dies den Vollstreckungsbehörden beim Eintreffen in Großbritannien.

Die Geldbuße beträgt 300 £ und muss gleich vor Ort bezahlt werden. Wenn diese Geldbuße nicht gezahlt werden kann, wird das Fahrzeug beschlagnahmt, was zu erheblichen Lieferverzögerungen und weiteren Kosten führen kann.

Im Leitfaden für Fahrer und Spediteure  erhalten Sie weitere Informationen.

Italien

Mit der VIACARD durch Italien

Diese Karte ist für italienische Mautstrecken unentbehrlich

 

 

 

 

Ihre Vorteile erkennen Sie auf einen Blick:

  • Sparen ist immer wichtig - Preisnachlässe entsprechend dem monatlichen Gebührenaufkommen
  • Kein Bargeldrisiko - Verwaltungsaufwand und Risiko können Sie sparen.
  • Zinsvorteil nutzen - Liquidität sparen - Heute Fahren - später bezahlen!
  • Keine Steuern verschenken - Gültige Rechnungen für die MwSt.-Erstattungen.
  • Risiko minimieren - Effizienter Service bei verlorenen oder gestohlenen Karten

Als Ergänzung zur Via Card können Sie für jedes Fahrzeug ein Telepassgerät mieten. Dieses Gerät ist ein elektronischer Sender, der an die Frontscheibe des Fahrzeuges montiert wird. Damit müssen die Fahrer nicht an der Zahlstelle halten, sondern fahren direkt durch eine spezielle Telepass-Spur, wo eine elektronische Registrierung der Durchfahrt geschieht.

Gern beraten wir Sie für eine optimale Lösung. Rufen Sie doch einfach bei uns an.

Norwegen

Mautchip

Seit dem 01. Januar 2015 müssen Kraftfahrzeuge mit über 3,5 t zulässigen Gesamtgewicht, die auf Unternehmen, den Staat, Verwaltungsbezirke oder Gemeinden zugelassen sind bzw. auf andere Art und Weise vorwiegend gewerblich genutzt werden, bei sämtlichen Fahrten auf öffentlichen Straßen mit einer elektronischen Zahlungseinheit (Mautchip) ausgerüstet sein. Die Verordnung basiert auf einer im Oktober 2014 festgesetzten Vorschrift und gilt für alle Fahrzeuge egal ob diese im In- oder Ausland zugelassen sind. Der Mautchip ist Kennzeichen bezogen. Verantwortlich für den Vertragsabschluss und die Beschaffung eines Mautchips sind Fahrzeughalter, Fahrzeugführer oder Leasingnehmer. Die Einhaltung der Verordnung wird von der Polizei, dem Zoll und der Straßenverwaltung überprüft. Bei Fehlen eines Vertrages bzw. Mautchips wird pro Fahrzeug eine Gebühr von 8.000 NOK erhoben. Bitte beachten Sie, dass sich die Gebühr auf 12.000 NOK erhöht, wenn die Zahlung nicht innerhalb von 3 Wochen erfolgt. Bei Wiederholung innerhalb der nächsten 2 Jahre erhöht sich die Strafe auf 16.000 NOK.

Folgende Mautchips sind in Norwegen gültig -AutoPass und EasyGo.

Um einen "AutoPass-Chip" zu erhalten, müssen Sie einen Vertrag mit einer Mautgesellschaft abschließen. Bei Vertragsabschluss zahlen Sie für den Chip eine Kaution in Höhe von 200 NOK. Vertragsabschluss und Chipbestellung ist per Internet möglich. Der Chip wird Ihnen anschließend per Post zugesandt.

Haben Sie mehrere Fahrzeuge, die in Norwegen unterwegs sind und mit einem Chip ausgerüstet werden müssen, können Sie einen Firmenvertrag abschließen. Es muss sich aber in jedem Fahrzeug ein separater Chip befinden. Außerdem müssen alle Fahrzeuge der gleichen Gewichtsklasse angehören.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite www.autopass.no.

Österreich

Mautsätze ab 01.01.2017

Fahrleistungsabhängige Maut inklusive Zuschläge für Luftverschmutzung und Lärmbelästigung ab 01.01.2017.

Maut in Euro pro Kilometer, exkl. 20 % USt.

Tarifgruppe - Euro Emissionsklasse 2 Achsen 3 Achsen 4 und mehr Achsen
  Tag Nacht Tag Nacht Tag Nacht
A - Euro 6 0,17800 0,17840 0,24983 0,25075 0,37436 0,37552
B - Euro V und EEV 0,19660 0,19700 0,27587 0,27679 0,40657 0,40773
C - Euro IV 0,20290 0,20330 0,28469 0,28561 0,41665 0,41781
D - Euro 0 bis III 0,22290 0,22330 0,31269 0,31361 0,44865 0,44981

 

Achtung! Am Brenner (A13) und anderen Passstraßen (A9, A10, A11, S16) gelten Sondermauttarife

Aktuelle Mautsätze

Folgende Mautsätze gelten für Kfz über 3,5 t zGG entsprechend Emissionsklasse und Achsanzahl:

Tarife Stand 01.01.2016

Euro Emissionsklasse Maut in Euro / Kilometer, exkl. 20 % USt.
Kategorie (= Achsanzahl)
  2 3 4 und mehr
A Euro 6 0,157 0,2198 0,3297
B Euro EEV 0,172 0,2408 0,3612
C Euro 4 und 5 0,190 0,2660 0,3990
D Euro 0 bis 3 0,213 0,2982 0,4473

 

Achtung! Am Brenner (A13) und anderen Passstraßen (A9, A10, A11, S16) gelten Sondermauttarife. Am Brenner gibt es zusätzlich so genannte Nachttarife, d.h. für Lkw der Kategorie 4 gilt zwischen 22:00 Uhr und 05:00 Uhr ein Nachttarif, der das Doppelte des Tagestarifs beträgt. Auf der A 12 (Inntal Autobahn) zwischen der Staatsgrenze bei Kufstein und der Anschlussstelle Innsbruck-Amras ist eine Erhöhung des Grundkilometertarifs gesetzlich festgelegt worden und wird seit 2012 gestaffelt eingeführt.

Mautsystem - GO

In Österreich gilt auf Autobahnen und Schnellstraßen ein kilometerbezogenes Mautsystem. Dieses System für alle KFZ über 3,5 t höchstzulässigem Gesamtgewicht (entscheidend ist das Gewicht des Zugfahrzeuges) nennt sich „GO“. „GO“ ist benutzerfreundlich, arbeitet auf Basis der Mikrowellentechnologie und besteht aus zwei für den Nutzer sichtbaren Komponenten:

  • GO-Box (Fahrzeuggerät) direkt im Fahrzeug
  • Mautportal auf Autobahnen und Schnellstraßen

Die GO-Box ist kaum größer als eine Zigarettenschachtel und kann vom Fahrer selbst problemlos mittels eines selbstklebenden Haftstreifens innen an der Windschutzscheibe angebracht werden. Bei der Durchfahrt unter einem Mautportal wird die GO-Box registriert. Die Abrechnung der Maut erfolgt vollelektronisch.

Das Bearbeitungsentgelt der Autobahngesellschaft für die GO-Box beträgt einmalig 5,00 € (inkl. MwSt.).

Bei der Begleichung der Mautgebühren haben Sie die Wahl zwischen zwei Bezahlungsarten:

  • Pre-Pay-Verfahren (vorher-bezahlen-Verfahren) — Ähnlich einer Telefonkarte bezahlen Sie an der Servicestelle im Voraus für Mautwerte, die in der GO-Box gespeichert werden und „fahren diese ab“. Nach Verbrauch des gespeicherten Betrages müssen Sie die GO-Box wieder an einer Servicestelle aufladen. Der Mindestaufladebetrag beträgt 75,- €.
  • Post-Pay-Verfahren (danach-bezahlen-Verfahren) — Für regelmäßige Nutzer von österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen bietet sich das Post-Pay-Verfahren an: Es werden die tatsächlich gefahrenen Kilometer im Mautnetz erfasst und im Nachhinein – z.B. über Ihre SVG Mautservice Karte – einfach und bequem abgerechnet. Wir beraten Sie diesbezüglich gern.

Die Höhe der Maut richtet sich nach der EURO-Emissionsklasse, der Achszahl und den gefahrenen Kilometern. Ab 01.01.2017 wird zusätzlich ein Aufschlag für verkehrsbedingte Lärmbelästigung (Tag/Nacht Tarif) erhoben.

Bitte beachten Sie unbedingt, dass bei Fahrzeugen mit der Euro-Norm 4 oder besser, zusätzlich eine Nachweis der Emissionsklasse erbracht werden muss. Das Antragsformular dafür finden Sie hier. Die Nachweiserbringung kann auch im "SelfCare" Portal bei der ASFINAG erfolgen. Folgende Dokumente sind dafür geeignet: Zulassungsbescheinigung, Herstellernachweis (COP) oder CEMT-Genehmigung. Die Nachweiserbringung kann sowohl vor als auch nach der Deklaration erfolgen. Bei nachträglicher Nachweiserbringung, muss die Frist von 28 Kalendertagen eingehalten werden. 

Der Fahrzeughalter muss seine Fahrer belehren, wie das Mautsystem in Österreich funktioniert. Unterlässt er das, kann bei Verstößen auch von ihm Bußgeld gefordert werden. Ein Merkblatt zur Fahrerunterweisung finden Sie hier.

 

Mautsystem - Toll2GO

Toll2Go ist ein gemeinsamer Service der ASFINAG und der Toll Collect GmbH. Dabei kann die deutsche Toll Collect OBU auch zur Mauterhebung in Österreich genutzt werden. Man benötigt somit nur noch ein Fahrzeuggerät. Der Service ist besonders attraktiv für Unternehmen, deren LKWs häufig in Österreich und Deutschland unterwegs sind. Zu beachten ist, dass weiterhin 2 Verträge bestehen (mit der ASFINAG und mit Toll Collect). Die Abrechnung der Maut Österreich erfolgt nicht über die Toll Collect Mautaufstellung , sondern weiterhin getrennt. Die Anmeldung für diesen Service muss im SELFCARE PORTAL beim österreichischen Mautbetreiber ASFINAG vorgenommen werden. Um Probleme zu vermeiden, sollten Sie vor der Anmeldung klären über welchen Partner die Maut Österreich abgrechnet werden soll (z.B. über die SVG Mautservice Karte). Weiterhin sollte bei Neufahrzeugen ca. 1 Tag vor der Anmeldung das ANTRAGSFORMULAR für den Nachweis der EURO-Emissionsklasse an die ASFINAG gesendet werden, damit die richtige Schadstoffklasse bereits hinterlegt ist. 

AGB der Toll Collect zur Nutzung der OBU in Österreich

"Falschzahlerwarnung"

Die so genannte "Falschzahlerwarnung" informiert einen Nutzer per Email, wenn der Verdacht besteht, dass sein Fahrzeug mit falsch deklarierter Achsanzahl unterwegs ist. Er hat dann die Möglichkeit mittels Einzelfahrtennachweis zu überprüfen, ob sich der Verdacht bestätigt und im Falle einer zuwenig gezahlten Maut diese innerhalb von 96 Stunden nachzumelden, um straffrei zu bleiben. Die zentrale Nachzahlung ist ausschließlich über das SelfCare Portal oder telefonisch beim ASFINAG Service Center unter der Nummer 0800 400 12 400 möglich. Die Anmeldung für diesen kostenlosen Service können Sie im SelfCare Portal unter http://www.go-maut.at/ oder per Fax vornehmen. Hier finden Sie das Formular zur Anmeldung.

Wurde versehentlich keine Maut entrichtet, sieht die Mautordnung einen Nachzahlungsradius von 100 km innerhalb von 5 Stunden vor. Dazu muss eine GO Vertriebsstelle aufgesucht werden. Alle Regelungen finden Sie in der Mautordnung für Österreich.

Polen

Zum 01.07.2011 führte Polen ebenfalls ein elektronisches Mautsystem ein. Betroffen sind alle Kraftfahrzeuge und Kombinationen über 3,5 t zGG. Das System nennt sich viaTOLL und basiert auf der Mikrowellentechnik.

Neben Autobahnen sind auch Schnell- und Nationalstraßen betroffen. Die Fahrzeuge benötigen eine VIA-Box, von der dann die Mautbeträge abgebucht werden. Bezahlt werden kann im Pre- bzw. Post-Pay- Verfahren.

Pre-Pay-Verfahren (Vorauszahler): An den Servicestationen kann eine Box erworben werden und diese wird dann mit einem Betrag aufgeladen. Sinkt das Guthaben unter einen definierten Mindestbetrag (40 PLN), muss die VIA Box neu aufgeladen werden.

Post -Pay-Verfahren (Abrechnung im Nachhinein): Die SVG bietet die Registrierung über SVG/DKV-Karte an. Die Abrechnung erfolgt im Nachgang aller 14 Tage mit entsprechender Rechnung. Der Fahrer muss sich nicht weiter um die Bezahlung kümmern, sondern nur dafür sorgen, dass die Box im Fahrzeug ordnungsgemäß montiert und einsatzbereit ist. Gern unterstützen wir Sie bei der Registrierung, rufen Sie uns bitte an.

Link zum Mautbetreiber in Polen: http://www.viatoll.pl/de

Anhängerbetrieb

Da die Mautpflicht ab 3,5 t zGG eintritt bzw. sich ab 12 t zGG der Gebührensatz ändert, muss bei leichteren Zugfahrzeugen der Anhängerbetrieb deklariert werden (Zugfahrzeug unter 3,5 t mautfrei , mit Anhänger als Kombination über 3,5 t mautpflichtig -- Zugfahrzeug zwischen 3,5 t und 12 t geringerer Gebührensatz als eine Fahrzeugkombination ab 12 t zGG). Die Deklaraition erfolgt am Fahrzeuggerät durch langes Drücken der Taste. Danach leuchtet die Anzeige "2" kurz auf und der Anhängerbetrieb ist aktiviert.
Die Deaktivierung erfolgt analog durch längeres Drücken der Taste und "X" leuchtet kurz auf.

Überprüfung der viaBOX vor jeder Fahrt

Kurzes Drücken der Taste und die Anzeige "X" leuchtet kurz -- Gerät ist erhebungsbereit
Ist ein Anhänger angemeldet, leuchten "X" und "2" gleichzeitig kurz auf

Signale während der Fahrt durch das Mautportal: 1 Signalton -- alle i.O., 2 Signaltöne - Maut wurde bezahlt, aber Guthaben geht zu Ende, 4 Signaltöne oder gar kein Ton - Mautzahlung nicht erfolgreich -- Servicestelle anfahren!

Hinweis!

Der polnische Mautbetreiber meldet alle OBUs, die in den letzten 15 Monaten nicht eingesetzt wurden, automatisch vom System ab. Laut den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Benutzervertrages (GTC für die Pre Pay Account § 10, Punkt 5, GTC für die Post Pay Account § 11, Punkt 5) behält sich der Mautbetreiber vor, die hinterlegte Kaution einzubehalten, wenn die Boxen nicht zurückgegeben werden. Die Rückgabe ist an allen Distributions -und Kontaktstellen möglich. Eine vollständige Liste finden Sie im Internet unter der Rubrik Kundenservice.

 

Portugal

In Portugal wird Maut für alle Fahrzeuge auf Autobahnen und Brücken durch mehrere Mautbetreiber erhoben. Die Bemautung ist entfernungsabhängig und in ihrer Höhe von der Art des Fahrzeugs abhängig. An Mautstationen können Sie bequem in Bar, per Tank- oder Kreditkarte bezahlen.

Für die Begleichung der Maut an den Mautstationen können Sie unsere SVG/DKV Karte nutzen

tl_files/Maut/cobranded-card0003_2b.jpg

SCUT - Autobahnen

2010 wurde auf den "SCUT-Autobahnen" in Portugal ebenfalls die Mautpflicht eingeführt. Es handelt sich hierbei um die staatlichen Autobahnen.

Auf diesen Autobahnen wird die Maut mit einem elektronischen Verfahren erhoben. Die Abrechnung erfolgt wahlweise über PrePaid-Modelle, On-Board-Units oder nachträglich in bar.

Rumänien

Straßenbenutzungsgebühr "Rovinieta"

Fahrzeuge (außer Motorräder), die das rumänische Nationalstraßennetz benutzen, müssen eine Straßenbenutzungsgebühr "Rovinieta" entrichten. Bei der RO-Vignette handelt es sich um die elektronische Registrierung des Fahrzeuges für einen bestimmten Gültigkeitszeitraum. Der Käufer erhält nur noch eine einfache Quittung, die als Zahlungnachweis dient. Die Fahrzeugdaten werden in einer zentralen Datenbank gespeichert, die von der Polizei bei Kontrollen abgefragt wird. Die Vignette kann an Grenzübergängen (auch in Euro), diversen Tankstellen (z.B. MOL, Rompetrol, Petrom und OMV) und in Postämtern erworben werden. Außerdem kann die Einbuchung online unter: www.roviniete.ro erfolgen. Die Höhe errechnet sich aus Fahrzeugart und Gültigkeitsdauer. Die Preise finden Sie ebenfalls auf der genannten Internetseite. Nachdem Sie die Sprache eingestellt haben, wählen Sie bitte die Fahrzeugklasse, sowie das Datum aus und gehen auf "Weiter". Angezeigt werden die Preise für 1 Tag, 7, 30, 90 Tage und für 12 Monate.

Sie können die Straßenbenutzungsgebühren an allen MOL Stationen mit der SVG/DKV Karte bezahlen.

tl_files/Maut/cobranded-card0003_2b.jpg

Schweiz

Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe in der Schweiz (LSVA)

Der LSVA unterliegen alle in- und ausländischen Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen für den Gütertransport mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 3,5 Tonnen. Sie wird auf allen öffentlichen Straßen der Schweiz erhoben.

Die Höhe der Abgabe hängt von den gefahrenen Kilometern, der Emmisionsklasse und dem zulässigen Gesamtgewicht des Fahrzeuges oder der Fahrzeugkombination ab.

Schwere Fahrzeuge für den Personentransport (Busse) sind von der LSVA ausgenommen. Sie bezahlen weiterhin eine pauschale Abgabe.

Inländische Fahrzeuge müssen mit einem Erfassungsgerät ausgerüstet werden.

Ausländische Fahrzeuge werden beim ersten Grenzübertritt registriert und erhalten eine fahrzeuggebundene Identifikationskarte (ID-Card). Diese ermöglicht eine einfache und schnelle Abfertigung an der Grenze.

Der Fahrer begibt sich bei jeder Einreise an ein Abfertigungsterminal. Dort wird die ID-Card eingelesen, der Kilometerstand und der Anhängerstatus eingegeben. Datum und Uhrzeit der Einfahrt werden automatisch ergänzt. Am Ende des Dialogs wählt der Fahrer aus, mit welchem Zahlungsmittel die Abgabe beglichen werden soll (z.B. Tankkarten wie SVG/DKV, ESSO, Shell). Es besteht auch die Möglichkeit ein spezielles LSVA-Konto einzurichten oder in bar zu bezahlen. Der Fahrer erhält am Ende einen Beleg in 2-facher Ausfertigung. Ein Exemplar wird bei der Ausreise benötigt. Das 2. Exemplar behält der Fahrer.

Die Abfertigungsmodalität bei der Ausreise hängt von der Art der Bezahlung ab. Wurde mit Tankkarte oder LSVA-Konto bezahlt, muss der Beleg nur noch mit dem Ausfahrtskilometerstand sowie der Unterschrift ergänzt und dem Zoll ausgehändigt werden. Nur bei Barzahlung muss der Fahrer nochmals aussteigen. Auf freiwilliger Basis können auch ausländische Kfz mit einem Erfassungsgerät ausgerüstet werden.

LSVA-Gebühren

Emmisionsklasse Gebühr in Rp./tkm
Euro 0/1/2/3 3,10
Euro 2/3 mit Partikelfilter 2,79
Euro 4/5 (EEV) 2,69
Euro 6 2,28

Beispiel:

Massgebendes Gewicht 18 t
Tarif nach Emissionsklasse (Euro 5) 2.28 Rp./tkm
Gefahrenen Kilometer 100 km
Total CHF 41.05

Rechnung: 18 x 2.28 x 100 =4105 Rp. = CHF 41.05

Weitere Informationen finden Sie hier.

Slowakei

Sie können die Gebühren vor Ort mit der SVG/DKV oder der SVG/euroShell Karte bezahlen.

 Seit dem 01.01.2010 wird in der Slowakei eine streckenabhängige Maut erhoben. Das betrifft LKW über 3,5 t zGG sowie Kfz, die mehr als 9 Personen befördern können (Busse). Das Mautsystem heißt MYTO und basiert auf einer Kombination aus satellitengestützten GPS und Mikrowellen-Technologie. Der elektronischen Mauterhebung unterliegen Abschnitte von Autobahnen, Schnellstraßen, Straßen der I., II. und III. Klasse. Karte

Die Mautgebühren werden vollelektronisch über eine On-Board-Unit (OBU) abgebucht. Diese ist an ausgesuchten Servicepunkten erhältlich. Die Kaution für das Gerät beträgt 50,- €. Die Maut selbst kann im Pre-Pay oder Post-Pay Verfahren entrichtet werden. Beim Pre-ay-Verfahren wird ein bestimmter Geldbetrag vor der Fahrt bar oder mittels Tankkarte (z.B. SVG/DKV oder euroShell) aufgeladen, welcher dann verbraucht werden kann. Fällt das Guthaben unter das Limit von 12,- €, ist der Fahrer verpflichtet, erneut eine Servicestelle anzufahren und das Guthaben zu erhöhen.

Gibt man die OBU zurück, erhält man die Kaution und das noch vorhandene Guthaben entweder bar ausbezahlt oder per Verrechnung über die Tankkarte.

Wichtig ist, dass der Vertrag mit dem slowakischen Mautbetreiber automatisch endet, wenn die OBU 6 Monate keine Mautabbuchung aufweist. Sie sind verplichtet diese innerhalb von 7 Tagen, nachdem die 6 Monatsfrist abgelaufen ist, an den Mautbetreiber zurückzugeben. Wenn diese Fristen nicht eingehalten werden wird dem Mautnutzer, laut AGB des Mautbetreibers (Kapitel III.3), eine Vertragstrafe in Höhe von ca. 257,00 € berechnet. Es wird dringend angeraten, auf die oben genannte Frist zu achten. Bei gelegentlichen Fahrten in die Slowakei — sofern nicht sichergestellt ist, dass das Fahrzeug innerhalb von 6 Monaten wieder in die Slowakei einfährt — wird empfohlen die OBU gleich bei der Rückfahrt an einer Vertriebsstelle zurückzugeben. Informationen über die Abwicklung der Rückgabe des Fahrzeuggerätess finden Sie hier. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, dass Gerät an einer Vertriebsstelle zurückzugeben, können Sie es auch per Kurier (nicht per Post) zurücksenden. Bitte füllen Sie auch einen Antrag auf "Rückerstattung von Finanzmitteln" aus. Die Rücksendeadresse können Sie gern bei uns erfragen.

Die Mautsätze/Kilometer sind anhängig von der Fahrzeugart (Gewicht LKW oder Bus), der Fahrzeugkategorie, der Schadstoffklasse und der befahrenen Straße (Autobahn/Schnellstraßen oder Straße 1., 2. oder 3. Klasse).

Weitergehende Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Mautbetreibers unter www.emyto.sk.

Begleiter durch die elektronische Mauterhebung (DE ab Seite30)

Kleinere Fahrzeuge haben weiterhin eine Vignette zu erwerben und an der Frontscheibe zu befestigen.

Spanien

Die Benutzung beinahe aller Autobahnen und einiger Tunnel ist in Spanien für alle Kraftfahrzeuge gebührenpflichtig. Es handelt sich um ein System mit einzelnen Mautstationen. Bei der Autobahnauffahrt zieht man ein Ticket, das man bei der Ausfahrt abgibt und die gefahrene Strecke bezahlt.

Viá T

Für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen gibt es ein System zur elektronischen Abrechnung der Maut. Der Name des Systems ist Viá T und beruht auf der Mikrowellentechnologie. Die Mauterfassung erfolgt über ein Fahrzeuggerät, das an der Windschutzscheibe angebracht wird. Die Nutzung dieses Systems hat den Vorteil, dass bei der Durchfahrt nicht angehalten werden muss. Die jeweilige Gebühr wird automatisch über das Gerät gebucht.

Die Vereinigung der spanischen Mautbetreiber „ASETA“ hat sich entschieden, zum 31.12.2012 die Akzeptanz von Tankkartenzahlungen an den Mautterminals zu beenden. Das bedeutet: Sie können Ihre Tankkarte ab 2013 nicht mehr für die Begleichung der Maut in Spanien nutzen. Die SVG bietet Ihnen als Alternative die Bimodalbox an. Mit der Box ist weiterhin eine bargeldlose Abwicklung möglich.

Mit nur einer Mautbox — bequem und flexibel durch Frankreich und Spanien!

Die Box wird an der Frontscheibe befestigt und ermöglicht Ihnen ein zügiges Passieren der Mautstellen, auf speziell eingerichteten Spuren. So sparen Sie Zeit und Geld.

Sie ist schon jetzt in 4 Ländern einsetzbar:

  • Frankreich: Autobahn (TISPL) + 11 bewachte Parkplätze
  • Spanien: Autobahn (ViaT) + 2 bewachte Parkplätze
  • Belgien: Liefkenshoek-Tunnel
  • Deutschland: Warnow-Tunnel

Darüber hinaus profitieren Sie automatisch von weiteren starken Vorteilen. Denn der SVG-Mautservice mit der Bimodal-Box ist...

  • Günstig - Sie sparen (automatisch) durch die Rabatte der Mautgesellschaften in Frankreich bis zu 13% und in Spanien sogar bis zu 50%!
  • Beim Einsatz der SVG/DKV-Box für die Bezahlung der Gebühren des Liefkenshoek-Tunnels gelten vergünstigte Tarife, die Sie auf der Internetseite http://www.liefkenshoektunnel.be/Home/20098/liefkenshoektunnel einsehen können.
  • Benutzerfreundlich - Die Box ist kompakt und einfach zu installieren.
  • Bequem - Bei der Einfahrt und Ausfahrt an der Mautstelle wird Ihre Box durch eine Antenne erfasst. Die Ampel schaltet auf Grün und die Schranke hebt sich und das alles geht extrem schnell.
  • Flexibel - Sie bestimmen den Einsatzbereich: Frankreich und Spanien oder nur Spanien!
  • Kostensparend

Tschechien

Myto CZ

Tschechien hat die entfernungsabhängige Maut auf Autobahnen und Schnellstraßen auf alle LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5 t zGM ausgedehnt! Das System nennt sich "Myto CZ" und basiert auf Mikrowellentechnologie. "Myto CZ" ist ein streckenabhängiges System. Fahrzeuge, die der Mautpflicht unterliegen, müssen mit einer Premid Box ausgerüstet sein. Bei der Begleichung der Mautgebühren haben Sie die Wahl zwischen zwei Bezahlungsarten:

Pre-Pay-Verfahren (vorher-bezahlen-Verfahren)

  • Ähnlich einer Telefonkarte laden Sie die Premid Box an einer Distributionsstelle auf und fahren diesen Betrag ab. Nach Verbrauch des gespeicherten Betrages muss die Box neu aufgeladen werden.

Post-Pay-Verfahren (danach-bezahlen-Verfahren)

  • Für regelmäßige Nutzer bietet sich das Post-Pay-Verfahren an: Es werden die tatsächlich gefahrenen Kilometer im Mautnetz erfasst und im Nachhinein – z.B. über Ihre SVG/DKV Karte – einfach und bequem abgerechnet. Wir beraten Sie diesbezüglich gern.

Für das notwendige Mautgerät wird eine Kaution in Höhe von 1.550 CZK verlangt.

Achtung! Die Kaution verfällt, wenn die Mautbox länger als 1 Jahr (seit 01.09.2012) nicht benutzt wurde. Die im voraus bezahlte Maut verfällt 3 Jahre nach der letzten Transaktion. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Gebührenpflichtige Straßen und Abschnitte sind durch Verkehrszeichen abgegrenzt

  • IP 14 a,b ... Autobahn, Ende der Autobahn
  • IP 15 a,b ... Schnellstraße, Ende der Schnellstraße
  • IP 15 c,d ... Mautpflicht, Ende der Mautpflicht

Hier erhalten Sie einen Überblick über die mautpflichtigen Straßen.

Entscheidend für die Höhe der Maut ist die Streckenlänge (Anzahl der Kilometer) und die Kategorie des Kraftfahrzeuges, die sich aus der Anzahl derAchsen und der Emissionsklasse des Fahrzeuges ergibt. Es gibt unterschiedliche Tarife auf Autobahnen /Schnellstraße und Straßen der 1. Kategorie. Weiterhin ist Freitags zwischen 15 und 20 Uhr ein höherer Tarif zu zahlen. Folgender Link zeigt Ihnen die aktuellen Mauttarife. Auch in Tschechien wurde zum 01.01.2015 in der Maut für die Emissionsklassen Euro 6 / EEV eine eigene Mautkategorie eingerichtet. Der Anspruch auf den Euro 6 Tarif ist durch die Fahrzeugdokumente nachzuweisen (Zulassungsschein Feld V.9.).

Neue Vertragsbedingungen    MYTO CZ

Vignetten

Für Kraftfahrzeuge bis 3,5 t zGM besteht Vignettenpflicht, dabei ist das Gewicht des Anhängers nicht ausschlaggebend!!!

Ungarn

Ungarn hat zum 1. Juli 2013 eine streckenabhängige elektronische Maut eingeführt. Das System nennt sich HU-GO. Die ungarische Regierung hat die Fa. Állami Autópálya Kezelő Zrt. (ÁAK) zum Mautbetreiber bestellt. Mautpflicht besteht auf definierten Streckenabschnitten des Straßennetzes (Autobahnen, Autostraßen und Nationalstraßen) in einer Gesamtlänge von über 6.500 km. Eine Karte des Straßennetzes finden Sie hier. Mautpflichtig sind alle Lastkraftwagen über 3,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewicht (einschließlich Anhänger). Im System werden drei Kategorien nach Achszahl unterschieden (J2, J3, J4).

Kategorien:

Kategorie J2 Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen, mit zwei Achsen
Kategorie J3 Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen, mit drei Achsen
Kategorie J4 Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen, mit vier oder mehr Achsen

 

Bruttogebühr der Straßennutzung (HUF/km):

  Kategorie Kategorie J2 Kategorie J3 Kategorie J4
Straßen-kategorie Schnell-straße National-straße Schnell-straße National-straße Schnell-straße National-straße
Umwelt-
schutz-klasse
A ≥
EURO III
44,54 18,95 62,49 32,80 91,04 56,78
B =
EURO II
52,40 22,29 73,52 38,59 113,80 70,98
C ≤
EURO I
60,26 25,63 84,55 44,38 136,56 85,18

Die Gebühren beinhalten eine Mehrwertsteuer von 25 %.

Die Kontrolle erfolgt anhand des Kennzeichens. Gebührenpflichtige Straßenabschnitte dürfen nur mit gültiger, der Fahrzeugkategorie entsprechender, im Voraus gekaufter E-Vignette befahren werden. Der ungarische Verband ATRH weist darauf hin, dass die Vignette nur mit dem entsprechenden Kaufbeleg gültig ist. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Richtigkeit der Daten (Kennzeichen, Gebührenkategorie, Beginn und Ende der Gültigkeit) genauestens kontrolliert wird. Der Kontrollabschnitt bzw. die Bestätigungsnachricht, muss nach dem letzten Tag der Gültigkeit 1 Jahr lang aufbewahrt werden, denn die Ansprüche auf Bezahlung der Zusatzgebühren verfallen erst nach einem Jahr. Informationen zum ungarischen Autobahnnetz finden Sie hier.

Weitere Informationen zum System finden Sie hier.

Sie können die Gebühren vor Ort mit der SVG/DKV Karte bezahlen

Hier finden Sie eine Liste der POS Stationen, an denen mit der SVG/DKV Karte bezahlt werden kann.

tl_files/Maut/cobranded-card0003_2b.jpg

Prepaid-Karte — Ticketing-System (als nicht registrierter Benutzer)

Wenn Sie die gebührenpflichtigen Straßen nicht regelmäßig und auf im Voraus geplanten Routen in Anspruch nehmen, empfehlen wir den Kauf von Prepaid-Karten. Die Routenplanung und der Kauf von Prepaid-Karten kann an den Routenplanungsgeräten (Kiosk oder Computer) durchgeführt werden, die sich in den mit HU-GO-Aufkleber markierten Verkaufs- und Kundendienststellen befinden.

Bei der Buchung am Terminal sind der Ausgangs- und Endpunkt, sowie maximal vier Zwischenpunkte der zu fahrenden Strecke und folgende Angaben zum Fahrzeug einzugeben:

  • Kennzeichen
  • Nationalitätenkennzeichen
  • Schadstoffklasse
  • Achsanzahl
  • zulässiges Gesamtgewicht
  • Datum

Die verbindliche Buchung und Bezahlung erfolgt an der POS-Kasse. Das Ticket kann 30 Tage im Voraus gebucht werden und ist ab Startdatum 48 Stunden gültig.

Rückgabe der Prepaid-Karte

Die Möglichkeit der Rückgabe einer gekauften, gültigen Prepaid-Karte besteht nur für registrierte Nutzer und vor dem Beginn der Gültigkeit. Bei der Rückgabe der Prepaid-Karte wird der gesamte Betrag der auf der Karte angegebenen Maut auf dem Guthaben des registrierten Benutzers gutgeschrieben.

Informationen zur Registrierung finden Sie auf der Internetseite http://www.hu-go.hu.

e-Vignetten System

Pkw und Motorräder sowie Wohnmobile und Gespanne bis 3,5 Tonnen,
Preise Kategorie D1:

Jahresvignette (01.01.2013 - 31.01.2014): HUF 42.980

Monatsvignette (ab angegebenen Anfangstag und 30 weitere Tage): HUF 4.780

Wochenvignette PKW (10 aufeinanderfolgende Tage ab Anfangstag): HUF 2.975

Wochenvignette Motorrad (10 aufeinanderfolgende Tage ab Anfangstag): HUF 1.470

Wohnmobile über 3,5 Tonnen mit/ohne Anhänger und Busse,
Kategorie B2:

Jahresvignette (01.01.2013 - 31.01.2014): HUF 199.975

Belgien

Seit 01. April 2016 gibt es in Belgien ein entfernungsabhäniges, satellitengestütztes Mautsystem. Der Mautbetreiber ist die Firma Satellic NV. Mautpflichtig sind alle LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen. Von der Maut befreit sind Fahrzeuge die ausschließlich von der Armee, der Polizei, der Feuerwehr und den medizinischen Diensten benutzt werden. Außerdem sind Fahrzeuge zur Personenbeförderung (PKW, Busse, Wohnwagen) befreit. Bei Fahrzeuggespannen gilt die Mautpflicht nur, wenn die Zugmaschine für den Gütertransport (über 3,5 Tonnen) bestimmt ist. Mit der Einführung des neuen Systems wird das "e-Vignetten System" in Belgien abgelöst. 

Jedes mautpflichtige Fahrzeug muss mit einer funktionstüchtigen "OBU" ausgestattet werden. Ein manuelles Einbuchungssystem gibt es nicht. Die "OBU" wird normal an der Windschutzscheibe befestigt und über den Zigarettenanzünder mit Strom versorgt. Die Stromversorgung kann aber auch über eine feste Kabelverbindung hergestellt werden. Sie können z.B. über unser Handelsgeschäft einen Kabelsatz zum Selbsteinbau beziehen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstellen bzw. den Außendienst in Ihrem Verkaufsgebiet.

Für jede OBU muss eine Kaution in Höhe von 135 € hinterlegt werden, die bei Rückgabe des Gerätes erstattet wird. Die Maut kann im Prepaid -oder Postpaid Verfahren bezahlt werden. Die Gebühren beruhen auf vier Parametern: der Anzahl der gefahrenen Kilometer, dem Straßentyp, dem zulässigen Gesamtgewicht und der Euro-Emissions-Klasse.

Die SVG Sachsen und Thüringen eG steht Ihnen gern als Abrechnungspartner im Postpaid-Verfahren zur Verfügung (Bonität vorausgesetzt). Bitte rufen Sie uns an 0351 8143 265 oder senden eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an maut@svg-dresden.de. Wir melden uns bei Ihnen.

Die Mautsätze in den Regionen:

Eine genaues Streckennetz finden Sie hier. In Flandern und Brüssel muss keine MwSt. auf die Maut gezahlt werden. In Wallonien unterliegt aber ein Teil des Mautstraßennetzes der MwSt.

Online Portal RUP (Road User Portal) - zum Login

Weiteren Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.maut4you.de

 

Russland

In Russland gilt seit dem 15. November 2015 für Lkw über 12 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht eine landesweite streckenbezogene Mautpflicht auf förderalen Fernstraßen. Das mautpflichtige Streckennetz umfasst ca. 50.770 km. Derzeit wird eine Maut von 1,53 RUB (ca. 2 Cent) je Kilometer berechnet. Dieser Tarif gilt bis zum 29. Februar 2016, dann soll er auf 3,06 Rubel steigen.

Ausländische Fahrzeuge müssen zur Zeit für die Begleichung der Maut ein streckenbezogenes Ticket beim russischen Mautbetreiber "Platon" erwerben. Die Tickets können über die Webseite von Platon, an SB-Terminals und in Kundenzentren vor Ort erworben werden. Die Begleichung der Maut ist bargeldlos über die SVG DKV Card möglich. Eine vorherige Registrierung ist beim russischen Mautbetreiber zwingend erforderlich.

Die Verwendung einer satellitengestützten On-Board-Unit (OBU) ist zur Zeit nur für russische Kunden möglich. Zu einem späteren Zeitpunkt soll die Verwendung der OBU auch ausländischen Fahrzeugen ermöglicht werden. 

Link zu Service Center, Terminals und Karte

Stand 11/2015