Maut in Deutschland

In Deutschland wird für alle Fahrzeuge des Güterkraftverkehrs mit einem zGG von mindestens 7.5 Tonnen eine streckenbezogene Maut erhoben. Die Mautpflicht gilt auf allen Autobahnen und Bundesstraßen (auch innerorts). 

Unser Auswertungstool für SVG Mautkunden ↓

Wir bieten Ihnen ein Programm zur Auswertung der deutschen Maut.
Dieses Mautauswertungsprogramm ist für Mautkunden der SVG Sachsen und Thüringen eG natürlich kostenlos.

Vorteile:

  • Abgrenzung von Kosten in verschiedenen Abrechnungsperioden/Kostenstellen
  • Erzeugung von Statistikdaten nach Ihren Vorgaben
  • Eigene Daten hochladen und auswerten/drucken oder exportieren (z. Bsp. nach Excel)

Voraussetzung für dieses Programm:

Sie erhalten Einzelfahrtnachweise von Toll-Collect als CSV-Datei. Die Umstellung auf CSV-Datei bei Toll Collect ist problemlos möglich. Weiterhin können Sie, die von den Fahrzeuggeräten ausgelesenen Abschläge vom Vortag einsehen. So können Sie Ihre Mautkosten schon vor der eigentlichen Berechnung abfragen und ggf. Weiterberechnungen vornehmen.

Gerne helfen wir Ihnen bei der Umsetzung für die Nutzung des Programms. Fragen beantworten wir Ihnen per eMail oder telefonisch unter: 0351 8143 252.

Zum Programm       Bedienerhandbuch    

Das Neueste zur Maut in Kürze ↓
Ausweitung der LKW Maut ab 01.07.2018

Seit dem 1.7.2018 sind alle Bundesstraßen inner- und außerorts mautpflichtig.

Mautsätze ab 01.10.2015 (in Eurocent/Kilometer)

Mautsätze seit 01.01.2019 ↓

Die Aktualisierung bzw. Anhebung der Mautsätze erfolgte auf Basis des im Frühjahr 2018 fertiggestellten Wegekostengutachtens. Es gelten weiterhin einheitliche Mautsätze auf allen Autobahnen und Bundesstraßen. Die Maut setzt sich aus 3 Teilmautsätzen zusammen. Neben dem für Infrastruktur und externe Luftverschmutzung wird nun ein Teilmautsatz zur Anlastung der Lärmkosten eingeführt.

Daraus ergeben sich folgende Mautsätze je Kilometer 

Wichtig ist die neue Mitwirkungspflicht der Fahrer! Schon seit Juni 2018 erscheinen auf den On-Board-Units die Gewichtsklassen. Seit 1. Januar 2019 ist die Eingabe der Gewichtsklasse (zGM der Fahrzeugkombination) auf der OBU verpflichtend und zwingend erforderlich. Darüber hinaus ist bei Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen über 18 Tonnen zGM zusätzlich die Anzahl der Achsen anzugeben. Die Angabe der Achsen ist auch bei einer geringeren zGM freiwillig möglich. Wird die Gewichtsklasse nicht eingestellt, führt das zur Ahndung und Nacherhebung der Mautbeträge. Bitte informieren und unterweisen Sie Ihre Mitarbeiter! Gern stellen wir Ihnen eine Vorlage zur Fahrerunterweisung zur Verfügung.

 

TOLL-EasyChange Verfahren ↓

Toll Collect hat das TOLL-EasyChange Verfahren neu eingeführt. Dieses Verfahren erleichtert die Änderung von Fahrzeugdaten im Fahrzeuggerät (OBU). Ab sofort ist es nicht mehr nötig, bei Änderungen der Fahrzeugdaten, einen Servicepartner aufzusuchen. Neben Schadstoffklasse, Achszahl und dem zulässigen Gesamtgewicht können Sie auch das Kfz-Kennzeichen und die Nationalität über den neuen Service ändern lassen.

Wie funktioniert der neue Service?

Sie füllen wie bisher das Formular "Änderung Fahrzeugdaten" aus und senden dieses zusammen mit einer Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil 1 an Toll Collect. Nach Eingang der Unterlagen dauert die Bearbeitung ca. einen Tag. Wenn die Bearbeitung bei Toll Collect abgeschlossen ist, erscheint beim erneuten Anlassen des Fahrzeuges auf dem OBU der Hinweis "Neue Stammdaten beantragt" und nach nochmaligen Zündwechsel "Aktualisierung Stammdaten". Die neuen Daten werden für einige Sekunden auf dem Display angezeigt. Zusätzlich erhalten Sie von Toll Collect eine Bestätigung, sowie eine neue Fahrzeugkarten mit den aktuellen Daten. Die Datenübertragung ist beim Aufenthalt in folgenden Ländern möglich: Deutschland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz, Spanien, Tschechien und Ungarn. Sollte der LKW während der Änderung nicht im Empfangsgebiet sein, werden die Daten automatisch aktualisiert, sobald er in eines der oben genannten Länder fährt.

Mit dem neuen Service werden Werkstattkosten und zusätzliche Standzeiten vermieden.

Wenn Sie Fragen zu diesem neuen Service haben, rufen Sie uns bitte an. Wir helfen Ihnen gern. Selbstverständlich füllen wir auch das entsprechende Formular für Sie aus.

Februar 2014

Wer ist mautpflichtig? ↓

Im Mautgesetz ist geregelt, dass für LKW ab 7,5 t zGG eine streckenabhängige Maut erhoben wird. Dabei zählt der Anhänger mit. Die Maut wird unabhängig davon erhoben, ob das Fahrzeuges beladen ist oder leer.

Mautschuldner sind:

  • der Fahrzeugführer
  • der Fahrzeughalter oder Eigentümer
  • die Person, die über den Gebrauch des Fahrzeuges bestimmt.

Mehrere Personen haften als Gesamtschuldner.

Wo ist Maut zu zahlen? ↓

Grundsätzliche Mautpflicht

Maut wird auf allen Bundesautobahnen und Bundesstraßen erhoben. Die Mautpflicht besteht grundsätzlich für Kraftfahrzeuge oder Fahrzeugkombinationen, die 1. ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmt sind oder 2. für den Güterkraftverkehr eingesetzt werden und deren zulässiges Gesamtgewicht mindestens 7,5 t beträgt.

Bitte denken Sie daran, dass die Fahrzeuggeräte bereits bei Fahrtantritt entsprechend eingestellt werden, damit die Mautbuchung beim Befahren dieser Straßen erfolgen kann. Wir empfehlen allen Unternehmern, die bisher noch nicht an der automatischen Einbuchung teilnehmen, ein Fahrzeuggerät einbauen zu lassen. Nur so stellen Sie sicher, dass die Maut ordnungsgemäß entrichtet wird. Belehren Sie auch Ihre Fahrer über die erweiterte Mautpflicht.

Haben Sie sich bisher noch nicht registrieren lassen? Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten. Wir helfen Ihnen gern.

Maut-Tabellen

Wer kann von der Maut befreit werden? ↓

Im Paragraf 1 Absatz 2 des Bundesfernstraßenmautgesetzes (BFStrMG)  sind einige Befreiungen aufgeführt.

Gesetz über die Erhebung von streckenbezogenen Gebühren für die Benutzung von Bundesautobahnen und Bundesstraßen (PDF)

Durch TollCollect wird darauf hingewiesen, dass auch Fahrzeuge als 'nicht mautpflichtig' registriert werden können. Das führt dazu, dass bei automatisierten Kontrollen diese Fahrzeuge nicht erfasst werden. Somit kann man sich unnötige Anhörungen oder Kontrollen ersparen.

Wichtig:
Diese Registrierung hat keine Rechtskraft. Stellt sich bei einer Überprüfung durch das BAG heraus, dass das Fahrzeug doch mautpflichtig war, dann droht Nachzahlung und eine saftige Buße (20.000,00 Euro). TollCollect gibt auch keine Bestätigungen oder Ablehnungen für die Mautbefreiung zurück.

Hinweis:
Interessant ist dieser Antrag für betroffene Unternehmen, da hier Fahrzeuge im System gekennzeichnet werden können, die äußerlich wie LKW aussehen, aber keine Güter befördern können. Durch diese Registrierung vermeidet man ständiges nachkontrollieren.

Beispiele:

  • Verkaufsfahrzeug
  • Werkstattfahrzeug
  • Kanalreiniger
  • Messfahrzeug
  • Medizinisches Untersuchungsfahrzeug
  • Selbstfahrende Arbeitsmaschine
  • Traktor
  • Oldtimer
  • Wohnmobil
  • Ausbildungsfahrzeug

Achtung:
Keine Mautbefreiung besteht jedoch, wenn das Fahrzeug bei objektiver Betrachtung von seiner Bauart her generell zur Güterbeförderung bestimmt ist, unabhängig von seiner Verwendung im Einzelfall.

Fahrschulen:
Das bedeutet insbesondere für LKW-Fahrschulen, dass auf der Autobahn Mautpflicht besteht, wenn die Fahrzeuge Güter befördern 'könnten'.

Grüne Kennzeichen:
Das BAG hat gegenüber dem Deutschen Raiffeisenverband e.V. klargestellt, dass grüne Kennzeichen keine Mautbefreiung nach sich ziehen. Entscheidend ist allein, ob Güter befördert werde, auch Milch und Ernteprodukte sind selbstverständlich Güter.

Rechtlich verbindliche Auskunft kann nur das BAG erteilen!

Wie zahlt man die Maut? ↓

Es gibt zwei gleichberechtigte Arten der Mautzahlung: Mautschema (PDF)

Die automatische Erfassung mittels eines Fahrzeuggerätes (FZG - früher OBU)
Zur Nutzung des automatischen Mauterfassungssystems ist es notwendig, dass das Fahrzeug mit einem FZG ausgerüstet wird. Der Transportunternehmer trägt die Kosten des Einbaus. Einmal installiert, ist die Mauterfassung mittels FZG bequem, da die meisten Vorgänge automatisiert ablaufen.

Vorteile des automatischen Systems

  • Zeitverluste am Automat durch Einzelbuchung entfallen
  • Der Unternehmer zahlt immer nur die tatsächlich gefahrene Strecke
  • Sie erhalten eine transparente Rechnung – Fahrzeugbezogen
  • Geringerer Verwaltungsaufwand

Problematischer ist die manuelle Einbuchung: Fahrer-Information (PDF)
da hier ein großer Arbeits- und Organisationsaufwand vorhanden ist. Die Einbuchung erfolgt an stationären Terminals (in der Regel an Tankstellen) oder im Internet. Der Fahrer benötigt dazu die technischen Angaben für sein Fahrzeug und zusätzlich die Fahrstrecke sowie die Abfahrtszeit. Insbesondere bei der Streckenführung ist zu beachten, dass die einmal gewählte Route auch eingehalten werden muss. Bei Abweichungen muss eine Stornierung und Neubuchung erfolgen. Für tägliche Fahrten auf den Autobahnen mit permanenten Stauerscheinungen und Umleitungen ist das somit eine sehr ungünstige Möglichkeit der Bezahlung.

Nachteile des manuellen Systems

  • Bei jeder Fahrt über die Autobahn hohe Zeitverluste durch Einzelbuchung
  • Umwegkilometer durch Anfahren der Zahlstellen
  • Eingebuchte Strecke für Fahrer wenig transparent, Gefahr ungewollt Schwarzfahrer zu werden bei Routenwechsel!
  • Enges Zeitfenster für die Gültigkeit des Tickets! Gefahr ungewollt Schwarzfahrer zu werden bei Stau oder längeren Unterbrechungen!
  • Erneuter Aufwand bei Stornierung/Umbuchung des Tickets auf Grund 
    • von Staus
    • Streckenänderung

Unabhängige Fachleute schätzen den Mehraufwand bei manueller Buchung je Autobahnfahrt zwischen 10€ und 25€ je Buchung! (Umwegkosten + Zeitkosten). Für regional tätige Unternehmer kann der Buchungsaufwand deshalb höher sein, als die Kosten der Maut!

Wie ist das mit der Mehrwertsteuer? ↓

Die Maut ist eine öffentlich-rechtliche Gebühr des Staates.

  • Deshalb entfällt auf die Mautzahlung an den Staat keine Mehrwertsteuer. Es ist dabei unerheblich, ob die Maut direkt vom BAG oder über einen Dritten (TollCollect, SVG, ...) kassiert wird.
  • Berechnet der Mautpflichtige (Fahrzeughalter, Fuhrunternehmer) seine Kosten weiter, so ist er in jedem Falle verpflichtet, diese zuzüglich Mehrwertsteuer zu erheben. Es ist unerheblich, ob er die Maut einkalkuliert oder separat ausweist. Maut ist für den Mautpflichtigen kein durchlaufender Posten!
  • Auslagen von nicht Mautpflichtigen können durchlaufender Posten sein.
    • Beispiel 1: Ein Verlader bucht über sein Benutzerkonto einen LKW eines anderen Betriebes im Internet ein und kassiert die Mautgebühr vom betriebsfremden Fahrer, damit der nicht erst zur Tankstelle fahren muss. Die dabei vereinnahmte Maut wird als durchlaufender Posten gegenüber der späteren Mautzahlung zu buchen sein.
    • Beispiel 2: Ein sonstiger Dienstleister (Telefondienstleister, CallCenter, Softwarefirma) bucht für den Mautpflichtigen und bezahlt die Maut, belastet dann die Kosten der Maut an den Mautpflichtigen weiter. 
    • Wird zusätzlich ein Serviceaufschlag erhoben, dann ist dieser Aufschlag steuerpflichtig und separat als Einnahme zu buchen!
  • Auslagen von Kraftfahrern zur Maut werden ohne Mehrwertsteuer erstattet, zum Beispiel mit den Reisekosten. Natürlich darf der Unternehmer dabei auch keine Vorsteuer auf die Mautbeträge geltend machen.

Nach bestem Wissen und vorliegenden Informationen.

Warum sollte ich mich registrieren lassen? ↓
  • Alle bequemen Buchungsarten (Automatische Buchung mit Fahrzeuggerät, Internet) sind nur für registrierte Kunden nutzbar.
  • Registrierte Kunden erhalten eine detaillierte Abrechnung unabhängig von der Buchungsart.
  • Einbau eines Fahrzeuggerätes ist nur nach vorheriger Registrierung möglich.
  • Bei Buchung am Automaten hat es der Fahrer viel leichter (Es geht schneller).
  • Stornierungen sind leichter zu bearbeiten.
  • Registrierung verpflichtet in keinem Fall zum Einbau des Fahrzeuggerätes oder dessen Benutzung.

Es gibt keinen Grund mit der Registrierung zu warten! Ihre Fahrer werden es nicht verstehen, wenn Sie ihnen die Arbeit erschweren! Wenden Sie sich an uns, wir bringen Sie gemeinsam weiter.

Wer kann mir helfen? ↓

Die SVG Sachsen und Thüringen steht Ihnen auch bei der Maut als kompetenter Partner zur Seite. Ganz gleich für welches Abrechnungssystem Sie sich entscheiden, ob per "OBU", per Internet oder am Terminal — mit uns haben Sie den richtigen Partner. Profitieren Sie von klaren und übersichtlichen Abrechnungen, erzielen Sie mehr Liquidität und übergeben Sie uns die lästigen Formalitäten.

Was können wir für Sie tun:

    • Wir informieren und schulen Sie — über den Ablauf des Systems, die Kosten der Maut, über Verhandlungsstrategien und Kostenkalkulationen.
    • Unterstützung im "Formularkrieg" Wir bereiten gerne die notwendigen Formulare für Sie vor und helfen Ihnen beim unvermeidbaren "Formularkrieg".
    • Transparente und klare AbrechnungZusätzlich zur Mautaufstellung erhalten Sie von uns einige Tage vor dem Zahlungstermin ein Avis, mit dem genauen Datum und der Höhe des zu zahlenden Betrages. Das Avis stimmt 1:1 mit der Mautaufstellung von Toll Collect überein.
    • exakte Monatsabgrenzung, Kostenstellenzuordnung etc. — Wir teilen Ihre Mautaufstellungen Cent-genau nach Kalendermonaten auf, berechnen die durchschnittlichen Mautkosten pro Fahrzeug ordnen den Fahrzeugen Kostenstellen zu oder stellen Ihre Mautkosten nach Kalendermonaten und Fahrzeugen in einer Jahresübersicht zusammen. So wie Sie es wünschen. Sprechen Sie uns diesbezüglich einfach an!
    • Unterstützung bei ReklamationenWir lassen Sie auch bei ggf. notwendigen Reklamationen nicht im Stich, sondern unterstützen Sie hierbei nach Kräften.
    • Kostenloser InfoserviceWir informieren Sie regelmäßig über wichtige Termine, Daten und Fakten zum Thema Maut.
    • Persönliche und kompetente AnsprechpartnerDirekt anwählbare Ansprechpartner unterstützen Sie gerne bei allen Fragen und Problemen rund um die Maut.
    • Keine Bearbeitungsgebühren — Das komplette Vorteilspaket erhalten unsere Mautkunden kostenlos, also ohne zusätzliche Kosten! Unser Service macht Ihre Maut nicht teurer, aber komfortabler.

Haben Sie sich schon registrieren lassen? Rufen Sie uns an - wir helfen Ihnen gern!

Brauchen Sie etwas für Ihren Fahrer? Fahrer-Information (PDF)

Wie ist das mit dem Fahrzeuggerät (FZG, früher OBU)? ↓
  • Der Unternehmer beantragt die Registrierung (zum Beispiel bei der SVG).
  • Wenn die Fahrzeuge bei Toll Collect registriert sind, erhält der Unternehmer für jedes Fahrzeug eine Fahrzeugkarte.
  • Der Einbau der Fahrzeuggeräte (FZG) erfolgt in einer von Toll Collect autorisierten Werkstatt .
  • Die Werkstatt berechnet die Einbaukosten. Kalkuliert sind etwa 4 Stunden. Fragen Sie nach dem Preis!

Sollte es beim Einbau der Fahrzeuggeräte zu Problemen kommen bzw. sollten weitere Werkstattbesuche notwendig werden, weil die Geräte nicht einwandfrei funktionieren, müssen Sie die zusätzlichen Aufwendungen entsprechend dokumentieren, um ggf. die Werkstatt oder auch Toll Collect in Schadenersatz zu nehmen.

Wer kontrolliert die Mautzahlung? ↓

Die Kontrolle über die Mautentrichtung erfolgt durch das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) auf unterschiedliche Weise.

Bei den automatischen Kontrollen des Betreibers durch rund 300 Kontrollbrücken werden die Fahrzeuge zunächst klassifiziert, um zu klären, ob Mautpflicht vorliegt. Über die Erkennung des amtlichen Kennzeichens erfolgt danach die Abfrage in der Datenbank, ob für dieses Fahrzeug die Gebühr bezahlt worden ist. Die bei der Kontrolle gewonnenen Erkenntnisse werden durch den Mautbetreiber ausgewertet.

Daneben gibt es mobile Kontrollen, die unabhängig von bestehenden stationären Kontrolleinrichtungen durchgeführt werden. Hierbei wird vom Kontrollfahrzeug aus, mittels Fernabfrage über die Infrarotschnittstelle der On-Board-Unit (OBU), abgefragt ob Maut gebucht wurde. Wenn keine OBU eingebaut ist, erfolgt die Abfrage über das amtliche Kennzeichen. Auf Bundesstraßen erfolgt die Kontrolle über eine portable Technik, die z.B. von Straßenbrücken aus zum Einsatz kommt.

Weiterhin führt das BAG  Kontrollen auf Rastplätzen und bei bei besonders auffälligen Unternehmen auch Betriebsprüfungen durch.

'Mautpreller' können mit einer Geldbuße bis 20.000,-€ belangt werden. Kann bei einer nachträglichen Mautentrichtung die gefahrene Strecke nicht glaubhaft belegt werden, sind 500 km Mautstrecke anzusetzen. (zusätzlich zur verhängten Geldbuße).

Die Kurzfassung des aktuellen Bußgeldkataloges finden Sie hier.

Was mache ich, wenn ich versäumt habe, die Maut rechtzeitig bzw. in erforderlicher Höhe zu entrichten?

Die Maut muss laut dem Bundesfernstraßenmautgesetz (BFStrMG) zu Beginn der Benutzung des mautpflichtigen Straßennetzes entrichtet werden. Eine nachträgliche Buchung ist im Mautgesetz (BFStrMG) nicht vorgesehen.

Im Falle einer nicht ordnungsgemäß entrichteten Maut werden im Regelfall 2 Verfahren eingeleitet.

  1. Im „Nacherhebungsverfahren“ wird die geschuldete Maut nachträglich erhoben.
  2. Im „Bußgeldverfahren“ wird der Mautverstoß als Ordnungswidrigkeit geahndet.

Bei freiwilliger Nachentrichtung (Selbstanzeige) wurde bisher auf die Einleitung eines Bußgeldverfahrens verzichtet, wenn die Tat zum Zeitpunkt der Selbstanzeige noch nicht entdeckt war (z.B. durch eine Kontrollbrücke).

Die Voraussetzungen für eine bußgeldbefreiende Selbstanzeige werden zum 01.01.2017 verschärft!

Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Güterverkehr.

Den Antrag auf Nachentrichtung der Maut finden Sie hier. Bitte füllen Sie den Antrag vollständig aus und senden Sie diesen per E-Mail an: selbstanzeige.bag.bund.de oder per Fax an: 0221 5776 4491.

Wie erreiche ich Toll Collect? ↓

Das Call Center von Toll Collect erreichen Sie Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr

Service-Hotline für nicht registrierte Nutzer:  +49 180-2865526

Service-Hotline für registrierte Nutzer:          +49 180-2222628

In Deutschland: Festnetzpreis 6 ct/Anruf; Mobilfunkpreise max. 42 ct/min

Fax:         +49 180-1222628

E-Mail:     service@toll-collect.de

Internet:   www.toll-collect.de

Postanschrift
Toll Collect GmbH
Costumer Service
Postfach 11 03 29
10833 Berlin

Bitte schicken Sie Formulare nicht mehrmals. Mehrfachsendungen verzögern die Bearbeitung.